Der beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht

Plastik – so weit das Auge reicht. Allein in Deutschland fallen jährlich mehr als 16 Millionen Tonnen Plastikmüll an. Wir haben 10 Tipps für Euch gesammelt, wie Ihr unsinnige Verpackungen aus Eurem Alltag verbannt:

Der Beste Müll ist der, der gar nicht erst entsteht_01_Teaser

dpa

1. Nutze Mehrweg statt Einweg

Mehrwegverpackungen werden nach der Nutzung nicht neu hergestellt, sondern gespült und zur erneuten Nutzung bereitgestellt. Sie sind somit Spitzenreiter in Sachen Müllvermeidung. Einwegverpackungen sollten den Recycling-Kreislauf nicht zerstören. Das funktioniert jedoch nur, wenn Verbraucher diese in die richtige Wertstoffsammlung geben. Nur auf diesem Weg ist es möglich, aus diesem Rohstoff neue Produkte herzustellen.

 

2. Vermeide abgepackte Nahrungsmittel …

… und bevorzuge frische Sachen in Biomärkten und auf Märkten. Diese transportierst Du dann idealerweise in mitgebrachten Behältern.

 

3. Kaufe Nachfüllpackungen …

… anstatt jedes Mal erneut vermeidbaren Müll zu produzieren.

 

4. Greife zu Recyclingpapier …

… anstatt Frischfaserpapier oder zu Mehrwegbehältern aus Blech, Glas und Keramik.

 

5. Verzichte auf Plastiktüten …

… und packe lieber den guten alten Jutebeutel ein.

 

6. Achte auf die richtige Mülltrennung

Recycling ist hier das Stichwort.

 

7. Lass’ Deine Kosmetikprodukte …

in ausgewählten Drogerien oder Ökomärkten nachfüllen.

 

8. Bring Dein eigenes Wasser mit

In Deutschland ist Wasser aus dem Hahn das am besten kontrollierte Lebensmittel, mit viel strengeren Auflagen als für Flaschenwasser. Und noch dazu ist es billiger.

 

9. Keine Coffee-to-go-Hektik

Setz dich lieber hin und trink Kaffee und Co. aus Tassen. Das ist nicht nur gemütlicher, sondern auch gesünder. Und wenn es doch mal schnell gehen muss: Bring einen eigenen Behälter mit und lass Dir Dein Getränk nach Wahl direkt einfüllen.

 

10. Nutze Holz oder recycletes Papier

Greife bei Gebrauchsgegenständen oder Spielsachen wenn möglich auf Alternativen wie Holz oder recyceltes Papier zurück.

Katharina Hörmann und Verena Kölle

Katharina Hörmann (r.) und Verena Kölle studieren im sechsten Semester Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation an der Hochschule Neu-Ulm. Nach ihren Recherchen zum Thema Kunststoff versuchen die beiden nun, Plastik wenn möglich zu vermeiden. Der gute alte Jute-Beutel ist inzwischen ein treuer Begleiter.